Vorstand

Der Vorstand von «Lozärn stoht uf stellt» sich vor. Die Texte stammen von den Vorstandsmitgliedern und sollen einen Einblick in deren Motivation zur Gründung aufzeigen. Leider haben uns die letzten Monate gezeigt, dass es nicht mehr ganz einfach ist, eine andere Meinung zu haben oder auch nur kritische Fragen zu stellen. Um uns und unsere Familien zu schützen, verzichten wir auf nähere Angaben zu unserer Person auf der Homepage. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Die Ungläubige

Relly?

Ich bin Mutter von 2 Kindern, komme aus dem Bankwesen und konnte von Anfang an die Massnahmen in Bezug auf die Faktenlage nicht verstehen, besonders das Verzerren dieser in den Medien konnte ich nicht nachvollziehen. Da beim weiteren Auseinandersetzen mit dem Thema nur weitere Fragezeichen entstanden sind und all die Monate für mich keine logisch nachvollziehbaren Antworten kamen, setze ich mich mit dem Verein «Lozärn stoht uf» für die Wahrheitsfindung ein. Es ist mir wichtig, dass wir alle und besonders unserer Kinder in Freiheit leben können.


Die Emphatische

Herzballon

Ich bin Familienfrau und Lehrerin. Ich setze mich im Verein für Freiheit, eine freie Meinungsäusserung, Selbstbestimmung beim Maskentragen und Impfen, sowie für glückliche Kinder ein.

Ich wünsche mir, dass meine Kinder in einem kinderfreundlichen Umfeld gesund aufwachsen dürfen, indem sie noch wirklich Kind sein dürfen.

Ich wünsche mir, dass sie selbstbewusste, achtsame und glückliche Erwachsene werden, die weitsichtig mit Mensch und Natur agieren.


Der Visionär

Adler

Ich bin gelerner Elektrointallateur mit EFZ und bin seit neun Jahren glücklich verheiratet. Wir haben zwei Kinder: Einen acht jährigen Sohn und eine vier jährige Tochter.

Ich denke, die Menschen sind in dieser «Corona»-Zeit besonders herausgefordert, Ängste, Zwänge und Einschüchterung zu überwinden und sich auf die immense Kraft der Hoffnung, des Glaubens und der Liebe zu verlassen, welche im Stande ist, alle Widrigkeiten mit Leichtigkeit zu überwinden und uns allen eine lebenswerte, sinnvolle und spannende Zukunft zu schenken. Dieses Ziel motiviert mich, meinen Beitrag zu leisten und mich dafür einzusetzen.


Der Kämpfer

Ich bin Vater von zwei wunderbaren Kindern und arbeite als Pfleger/Betreuer. Ursprünglich komme ich aus der Forschung und Entwicklung für verschiedene Universitäten.

Mein Leitmotto ist: Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle. So wie ich in einen Fluss blicke und sehe, dass alle Fische in die selbe Richtung schauen, wünsche ich mir und arbeite dafür, dass wir alle gemeinsam die Strömung überwinden können. Seit vielen Jahren setze ich mich für Liebe, Gerechtigkeit, Wahrheit und Freiheit ein und ich werde niemals aufgeben meinem Herzen zu folgen.

Wir erleben eine Pandemie von Lügen, Halbwahrheiten, Hilflosigkeit und Korruption mit schier unermesslichen Kollateralschäden und Staats(Volks)schulden . Im Namen der «Gesundheit» scheint es unwichtig, wie viele Menschen ihre Arbeit und Existenz verlieren, wie viele Menschen psychisch krank werden und vereinsamen, wie viele mehr es sind, die verhungern. Dabei wird uns unsere Selbstbestimmmung, unsere Eigenverantwortung und das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit gestohlen, indem man uns einen Maulkorb aufzwingt und zulässt, dass die Pharma Industrie Versuche mit uns machen darf.

Es ist Zeit, das wir alle aufstehen und diese unerträgliche Pandemie in die Wüste schicken. Die Liebe wird immer gewinnen und ich werde ihr beistehen, mit all meiner Kraft. Damit wir und vor allem auch unsere Kinder in Freiheit leben können.